Amor in Not

Am Freitag 16.09.16 fand ein Training besonderer Art statt. Zusammen mit der Jubla Dottikon wurde zum Anlass des 100jährigen Jubiläum ein gemeinschaftlicher Anlass durchgeführt. An diesem Abend stand die Liebe, bzw. Amor im Zentrum. In verschiedenen Spielen musste man sich beweisen. Aber aufgepasst, die dunklen Gestalten der bösen Macht waren nicht fern! Doch am Ende gewann das Gute! Es war ein toller und sehr abwechslungsreicher Abend, der uns durchs ganz Dorf geführt hat. Beste Grüsse an die Jubla!

Fotos von Amor und seinen Freunden findet ihr hier.

TV Dottikon – Jubiläumsturnfahrt

(FG) Nun war es also endlich da! Das Wochenende im Jubiläumsjahr, auf das sich viele junge und alte Turnerinnen und Turner gefreut hatten – die Jubiläumsturnfahrt.
Um 07.00 Uhr versammelte sich die 40ig köpfige Turnerschar beim Risi, um von dort mit dem Car Richtung Tessin aufzubrechen. Nach einer kurzweiligen Fahrt mit einem kurzen Stopp an der Raststätte Stalvedro, war man schon bald bei der Talstation der Standseilbahn zum Monte Brè angelangt. Die Wartezeit vor der Bahn wurde zu unserem Vergnügen von einem ziemlich freundlichen Mann, welcher im Bademantel auf seinem Balkon stand und uns irgendwelche unverständlichen Worte zujubelte, verkürzt. Vermutlich wollte er uns zum 100 Jährigen Jubiläum gratulieren. Nach einer kurzen Fahrt waren wir dann auch schon auf dem 933 Meter hohen Monte Brè angekommen, wo uns ein Mittagessen und eine grandiose Aussicht auf Lugano und den Luganersee erwarteten. Nach der stärkenden Lasagne hatten die Turnerinnen und Turner die Wahl: runter laufen oder runter fahren. Es war nicht für alle eine so leichte Entscheidung: Wäre man mit der Bahn gefahren, dann hätte man anschliessend Zeit zum Baden im See gehabt, entschied man sich aber fürs Laufen, so musste man, dank der einmal mehr grandiosen Erfindung von Phil, bestimmt nicht verdursten. Jede und jeder kam durch dieses Wahlprogramm auf seine Kosten. Ob Laufen, Fahrt mit dem Touristenzug in Lugano oder dem Baden im See, gegen Abend trafen sich alle wieder gut gelaunt beim Casino in Lugano, wo der Car auf uns warten sollte. Es dauerte dann aber doch einen Moment bis dieser kam. Dies war der warteten Turnerschar jedoch ganz und gar kein Dorn im Auge, so gab man kurzerhand einige Choreografien vom bevorstehenden Anlass „MGD meets TVD“ zum Besten. Mit unserem Car ging es dann weiter nach Figino in unsere Unterkunft. Dort angekommen musste niemand lange auf das Nachtessen warten. Das Gulasch mit Kartoffelstock war sehr lecker und alle konnten ihren Hunger stillen. Zum Essen wurde die Neun-Liter-Weinflasche (das Geschenk der Männerriege zum Jubiläum) geöffnet und natürlich auch bis auf den letzten Tropfen getrunken. In diesem Sinn: noch mal ein herzliches Dankeschön an die Männerriege!
Es ging nun Schlag auf Schlag weiter. Die Organisatoren der Reise warteten mit dem Quiz „100er-Wand“ auf uns. Die Turnerfamilie wurde in zwei Gruppen geteilt in denen man abwechslungsweise Fragen und Aufgaben rund um den Turnverein beantworten bzw. erfüllen musste. In hochstehenden Duellen, war es beim Basteln von möglichst vielen Papierschiffen oder beim Beer-Pong-Match, die Stimmung war grossartig und jedes Team wollte dieses Quiz für sich entscheiden. Dies gelang dann aber zum Erstaunen und zur Freude aller, niemanden. Unentschieden lautete das Verdikt am Ende.
Da nun der Abend bereits vorgeschritten war und in der Unterkunft doch langsam Nachtruhe herrschen sollte, entschied sich ein Teil der Truppe, nach Lugano an das Weinfest zu gehen. Dort angekommen folgte die Turnerschar der Live-Musik und schon bald war der Platz direkt vor der Bühne in festem Besitz vom TV Dottikon. Was jetzt folgte ist schwer in Worte zu fassen! Unsere Sprenger-Brüder, alias „Ottoson“, zeigten, was sie tänzerisch so alles drauf haben. Sie begeisterten das Publikum und sogar den Veranstalter dermassen, dass sie ihre Künste noch auf der Bühne preisgeben durften. Diese extraordinäre Darbietung ist jetzt auf vielen Handys im Tessin verewigt.
Währenddessen vergnügten sich die „Daheimgebliebenen“ beim „Nachtbaden“ oder beim gemütlichen Zusammensitzen in der Beiz oder bei der Unterkunft. So verging die Zeit sehr schnell und es war bereits schon fast wieder Morgen, als sich die letzten entschieden, doch auch noch ins Bett zu gehen.
Der Sonntag begann mit einem stärkenden Frühstück. Dies konnten wir gut gebrauchen, denn wir begaben uns nun nach Lugano, um den Fox-Trail zu bestreiten. Die Turnerinnen und Turner teilten sich in 6 Gruppen auf und machten sich in Lugano auf die Spurensuche. Dabei begegnete man Rapunzel, man musste in tiefe Kerker absteigen, mystische Symbole deuten oder Gemälde in Kirchen studieren. So lernte man zeitgleich auch Plätze und wunderschöne Orte in Lugano kennen, die man einfach so nicht sehen würde. Als Belohnung für die erfolgreiche Absolvierung des Trails wartete einen Apéro auf uns.
Nun war es bereits schon wieder an der Zeit, sich in den Car zu begeben und die Heimfahrt anzutreten. Relativ schnell machten sich die Strapazen der letzten 24 Stunden bemerkbar und viele der Passagiere konnten das Gewicht ihrer Augenlieder nicht mehr stemmen.
Die Fahrt sollte länger dauern als geplant. Der Stau vor dem Gotthard und Lopper liessen uns etwas länger auf das abschliessende Nachtessen im Hotel Bahnhof in Dottikon warten.
Ob Fischknusperli, Gemüseschnitzel oder Cordon Bleu – es gab für alle etwas köstliches, um die Turnfahrt würdig abzuschliessen.
Wir durften zwei wunderbare Tage mit viel Spass und Unterhaltung im Tessin verbringen. In diesem Sinne ein riesiges Dankeschön an die Organisatoren Simon, Andreas und Larissa für die super tolle, kurzweilige und stets im besten spätsommerlichen Wetter stehende Turnfahrt!

Fotos sind hier zu finden

Riegenausflug Jugendriegen Dottikon

Am vergangenen Samstag versammelte sich eine grosse Schar Kinder zum alljährlichen Riegenausflug der Jugendriegen Dottikon. Trotz der frühen Morgenstunde und den noch müden Augen freuten wir uns auf diesen Tag. Die Reise führte nach Arth-Goldau in den Tierpark. Das Wetter hätte nicht besser sein können: Strahlender Sonnenschein und schön warm, so konnten wir bald den Pullover in den Rucksack verstauen!

Nach einem kurzen Fussmarsch erreichten wir den Tierpark. Der Rundgang startete bei den Vögeln und Fischen, welche dank eines Futterautomaten fleissig gefüttert werden konnten. Weiter ging es ins Freilaufgehege, manch einem waren die hungrigen und neugierigen Rehe aber nicht ganz geheuer. Solch viele Eindrücke machten hungrig, so gab es eine wohlverdiente Mittagspause. Danach besuchten wir das neue Bären- und Wolfsgehege und zum Abschluss die Wildkatzen.

Bevor wir uns aber auf den Heimweg machten, durfte sich jedes Kind eine Glacé aussuchen. Der Tag verging wie im Flug und so erreichten wir müde, aber hochzufrieden, den Bahnhof Dottikon.

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an die LeiterInnen, welche die Kinder an diesem Tag begleitet haben.

100 Jahre TV Dottikon – Hut ab

Wir sind bereits mitten im Jubiläumsjahr des TV Dottikon angekommen. Grosse Anlässe wie der Freiämtercup und das Jubiläumsfest, welche in Dottikon stattgefunden haben, reihen sich bereits wieder in die Geschichtsbücher des Vereins und der Gemeinde Dottikon ein. Wie an der Jubiläumsfeier durch den Vereinspräsidenten Gabriel Wietlisbach angekündigt, überreichte auch die Gemeinde Dottikon ein Geschenk. Selbstverständlich ein traditionelles Freiämter Geschenk. Eines das jede Turnerin und jeden Turner an jeden Anlass begleiten soll, bei Wind und starkem Sonnenschein das Haupt schützt und einfach cool aussieht. Es handelt sich, für die, die es noch nicht erraten haben, um einen Strohhut mit dem schwarz weissen Hutband mit der Beschriftung TV Dottikon und dem Rössli. Die ganze Turnerschaar wurde bereits mit der schmucken Kopfbedeckung ausgerüstet und am Turnfest in Leerau eingeweiht. An die Gemeinde Dottikon, ihren offiziellen Vertretern und auch der Hutwerkstatt Risa Hägglingen spricht der Turnverein Dottikon herzlichsten Dank für dieses grosszügige Geschenk aus. Mit grosser Freude trägt nun jede Turnerin und jeder Turner ein Stück Dottikon in die Welt hinaus.

Schlussrunde in Brugg, 3.9.16

Am Samstag, 3. September 2016 fand in Brugg AG die Schlussrunde der Schweizer Korballerinnen und Korballer statt. Die Ausgangslage war vor den letzten drei Spielen in allen Kategorien spannend. Die Korbballerinnen von Dottikon – Fi-Gö kämpften mit vier anderen Teams um den 3. Rang in der NLA.

Im ersten Spiel trafen die Freiämterinnen auf das Team aus Pieterlen. Dottikon – Fi-Gö startete stark in die Partie und konnte sich bis zur Pause mit vier Körben absetzen. In der zweiten Halbzeit verwertete Pieterlen nahezu alle Torchancen und konnte – auch mittels zweifelhaften Schiedsrichterentscheidungen – ausgleichen. So endete das Spiel mit einem 9:9 unentschieden.

Um nun noch den 3. Rang zu erreichen, musste ein Sieg gegen die Titelverteidiger aus Täuffelen BE her. Das Spiel begann sehr hektisch. Täuffelen setzte die Aargauerinnen zu Beginn stark unter Druck und zwang sie zu vielen Fehlern. Schon nach kurzer Spielzeit geriet Dottikon – Fi-Gö mit 0:3 in Rücklage. In der zweiten Halbzeit gelang es Dottikon – Fi-Gö dank einer Umstellung in der Verteidigung, die Bernerinnern besser in den Griff zu bekommen. Sie gestanden dem Team aus Täuffelen nur noch einen Treffer zu. Dementsprechend holten die Aargauerinnen auf. Leider konnten sie aber mehrere Chancen zum Ausgleich nicht nutzen und verloren das Spiel knapp mit 8:9.

Der 3. Rang nun in Ferne gerückt, galt es mit einem Sieg gegen den Kantonsrivalen aus Wettingen die Saison versöhnlich abzuschliessen. Auch dieses Spiel begann harzig und wieder musste Dottikon – Fi-Gö einen 0:3 Rückstand aufholen. Letzte Energiereserven wurden angezapft. Mit viel Kampfwille und einer guten Teamleistung gelang die Aufholjagd und die Freiämterinnen entschieden das Spiel 7:6 für sich.

Dottikon – Fi-Gö beendete die Saison punktgleich mit dem 4. und 5. Platzierten auf dem 6. Schlussrang. An der Spitze entschied Erschwil-Grindel SO die Meisterschaft für sich und liess den mehrfachen Schweizermeister Täuffeln BE hinter sich. Rang 3 ging an das Team aus Zihlschlacht TG.

Schlussrunde Korbball Schweizermeisterschaft NLA &NLB

Am kommenden Samstag findet in Brugg die NLA & NLB Schlussrunde im Korbball statt. Die Ausgangslage ist sowohl bei den Damen als auch bei den Herren sehr spannend. Dottikon – Fi-Gö belegt momentan den sechsten Zwischenrang. Allerdings befinden sich fünf Mannschaften innerhalb von zwei Punkten. Somit ist von einem Podestplatz bis zum siebten Rang für die Freiämterinnen noch alles möglich.

Um den  Medaillenrang zu ergattern gilt es für Dottikon – Fi-Gö möglichst das Punktemaximum herauszuholen und sechs Punkte ins Trockene zu bringen. Dies ist nicht ganz einfach. Denn als erster Gegner wartet um 12.00 Uhr der amtierende Schweizermeister Täuffelen (BE). Dieser konnte bis anhin noch nie bezwungen werden. Dottikon – Fi-Gö wird alles daran setzen, dies endlich zu ändern.

Im zweiten und dritten Match warten Pieterlen(BE) um 13.30 Uhr und Wettingen (AG) um 15.00 Uhr. Beide Mannschaften befinden sich im Abstiegskampf und müssen zwingend punkten. Somit sind hartumkämpfte Spiele zu erwarten.

Die Aargauerinnen freuen sich im nahen Brugg auf viele Fans und einen erfolgreichen Abschluss der Sommersaison.