Saisonstart der Korbballerinnen

In Buchthalen (SH) startete am vergangenen Sonntag die Sommermeisterschaft der Korballerinnen. Nach einer langen und intensiven Vorbereitung freuten sich die NLA-Spielerinnen aus Dottikon – Fi-Gö auf den ersten Ernstkampf. Allerdings wurde die Vorfreude von der schlechten Wettervorhersage etwas getrübt.

So starteten die Aargauerinnen gegen Urtenen Schönbühl (BE) bei leichtem Regenfall in ihren ersten Match der Saison. Es gelang ihnen sich auf die tiefen Terrainverhältnisse einzustellen und so gingen sie schnell in Führung. Vor allem mit einer hervorragenden Verteidigung brachten sie den Gegner teilweise beinahe zum Verzweifeln. Den sonst so treffsicheren Bernerinnen gelang im Gegensatz dazu wenig, was mit einem Endresultat von 8:2 zu einem deutlichen Sieg führte.

Nun wollte Dottikon – Fi-Gö den Schwung auch in die zweite Partie gegen den Schweizermeister Erschwil-Grindel (SO) mitnehmen. Der Start gelang und die Aargauerinnen konnten ihren Gegner in Schach halten. Allerdings liessen sie die Treffsicherheit aus dem ersten Match vermissen, was den Solothurnerinnen weiter Aufschwung gab. Somit musste sich Dottikon – Fi-Gö mit einer 1:5 Niederlage geschlagen geben.

Als dritter Gegner wartete Bachs (ZH). Das Spielfeld glich nun einem Acker. Trotzdem wollten die Aargauerinnen nochmals mit viel Kampfgeist in den letzten Match gehen, um sich die zwei Punkte zu sichern. Wiederum startete Dottikon – Fi-Gö konzentriert, konnte die ersten Chancen jedoch nicht in Körbe umwandeln. Anders den Spielerinnen aus Bachs, welche ihre Möglichkeiten ausnutzten und so schnell in Führung gingen. Diese blieb während des ganzen Spiels knapp. Da unter anderem auch der Schiedsrichter nicht seinen besten Tag einzog, gelang es Dottikon – Fi-Gö bis am Schluss, nicht diesen Rückstand zu korrigieren und verloren somit 6:8.

Nach dem hervorragenden ersten Match hatte man sich mehr erhofft. Bereits am nächsten Sonntag in Willisau (LU) werden jedoch die nächsten Punkte verteilt. 

Avatar
Seraina von Arx