Schweizermeisterschaft auf dem 7. Platz beendet

Am vergangenen Samstag fand in Pieterlen (BE) die Korbball-Schlussrunde der Nationalliga A und B der Herren und Damen statt. Bei regnerischem und kaltem Wetter wollte Dottikon- Fi-Gö¶ am letzten Spieltag möglichst viele Punkte ins Trockene bringen. Da die Saison bis jetzt noch nicht so erfolgreich verlaufen war, galt es auch den Abstieg noch definitiv abzuwenden.

Der erste Schritt dazu sollte bereits im Match gegen Wolfenschiessen (NW) gemacht werden. Die Nidwaldnerinnen lagen nur einen Punkt hinter Dottikon- Fi-Gö¶. Somit war dieses Spiel von grosser Bedeutung. Dementsprechend nervös gingen beide Mannschaften ins Spiel. Bei schwierigen Wetterverhältnissen konnte sich kein Team entscheidend absetzten. Dottikon- Fi-Gö¶ konnte allerdings die knappe Führung über die Runden bringen und das Spiel mit 5:3 für sich entscheiden. Damit war der Ligaerhalt bereits nach dem ersten Spiel auf sicher und die Nervosität legte sich. Im zweiten Spiel hiess der Gegner Deitingen (SO). Die erste Halbzeit verlief sehr ausgeglichen. Die beiden Mannschaften schenkten sich nichts und Dottikon- Fi-Gö¶ bekam aber öfters die körperbetonte Spielweise des Gegners zu spüren. In der zweiten Hälfte des Spieles konnten die Solothurnerinnen mit einigen Körben davon ziehen. Dies auch, da Dottikon- Fi-Gö einige Male nur ganz knapp und unglücklich der Treffer verwehrt wurde. Erst in den letzten Minuten konnten sie die Aufholjagd erfolgreich starten. Aber die Zeit reichte leider am Schluss nicht mehr ganz um den ganzen Rückstand wett zu machen. Der Match endete mit einem 5:7.

Im letzten Spiel des Sommers gegen den Absteiger Pieterlen (BE) wollte Dottikon- Fi-Gö nochmals alles zeigen und mit einem Sieg die Saison beenden. Die Aargauerinnen hatten das Spielgeschehen während den gesamten vierzig Minuten unter Kontrolle und siegten zum Schluss souverän mit 16:10. Dies war gleichbedeutend mit dem siebten Schlussrang.

Täuffelen (BE) hingegen holte sich souverän vor Bachs (ZH) und Deitingen (SO) einen weiteren Schweizermeistertitel.

Avatar
Seraina von Arx