Hochzeit Ramona & Sandro

Am heutigen Pfingstsamstag hat unsere Ramona Saxer ihren grossen Tag. Sie gab Ihrem Sandro das Ja-Wort. Unter strahlendem Sonnenschein durften wir die zwei Frischvermählten bei der Herz-Jesu Kirche in Lenzburg in Empfang nehmen. Traditionell wurde auch bei diesem Ehepaar ein kleines Spiel vorbereitet. Sandro musste Behauptungen aus dem Turnerleben von Ramona als richtig oder falsch beurteilen. Am Schluss zeigten die beiden, dass ein Schulterstand auch mit Hochzeitskleid kein Problem ist.

Vielen Dank für die Einladung zum Apero. Im Namen vom ganzen Turnverein wünschen wir Euch zweien alles Gute für die Zukunft.

04. / 05. März Skiweekend in Engelberg – vom Winde verweht

Das diesjährige Skiweekend fand unter ganz speziellen Bedingungen statt. Die Anzahl wagemutiger Dottiker Skifahrer hielt sich leider ein wenig in Grenzen. Dennoch traten 6 Turnerinnen und Turner den Weg nach Engelberg an. Car-Chauffeur Phil führe uns sicher und gekonnt die engen Kurven hinauf, bis ins berühmte obwaldner Dorf. Schon auf der Anfahrt studierte unserer Präsident und Hobbymeteorologe Gabriel die Wetter- und vor allem Windverhältnisse unseres Zielortes. Die Infos auf der Webseite von Engelberg verhiessen nichts gutes. Auf Grund starken Windes konnten die Anlagen nicht in Betrieb genommen werden. Nun gut, waren wir trotzdem in Engelberg und entschlossen uns, die kulinarischen Seiten von Engelberg zu entdecken. In der „Kafikaufbar“ trafen wir auf die Jubla Dottikon, die ebenfalls ein Wochenende im Schnee verbringen wollten. Dann ging es weitern zum Z’Mittagessen und schlussendlich zur Apreskibar. Tja, sie sind ein spezielles Völkchen, die Zürcher. Fand in der erwähnten Bar ein ZH-Treffen mit entsprechendem Sound, Deko und Verhaltensmuster statt. Um 15.00 Uhr fuhren wir mit der Standseilbahn bis Gerschnialp und dann mit den Gondelbahn bis Trübsee. Nun folgte der doch etwas spezielle dritte Teil mit dem Rattrack. Zusammengepfercht auf der Gitterladefläche, direkt hinter dem Auspuff, ging es steil unserem Ziel entgegen: Das Bergrestaurant Jochpass.

Oben angekommen bezogen wir unser grosszügiges Nachtlager. Die Zeit bis zum Z’Nacht verbrachten wir im Gade beim Nagle. Der feine Dreigänger schmeckte uns vorzüglich. Den Abend liessen wir bei Möntzezwetschge und gefühlten weiteren 100 Kilo Nägeln ausklingen.

Die Nacht verlief ruhig. Die „Skifahrer“ schliefen tief. So tief, dass sich nicht einmal alle von die Lawinensprengungen am frühen Morgen wecken liessen. Das feine Zmorge war von der grossen Diskussion begleitet, ob wir an diesem Wochenende doch noch einmal auf die Skier stehen sollten. Der Sportler Geist siegte und so zogen wir dank „Spezialkonditionen“ ein paar Schwünge in den frischen Schnee. Vor der Talabfahrt stärkte wir uns nochmals im Bergrestaurant. Die Abfahrt ins Tal war sehr abwechslungsreich: Pulver, Sulz und Eis.

Die Heimfahrt konnten wir dann sehr zügig und ohne Stau absolvieren. Danke Phil für s ‚Fahren und die Vor-Ort Organisation. Für die vorgängige Organisation ein herzlicher Dankeschön an Karin. Wir freuen uns bereits jetzt auf das nächste Jahr.

2017-03-04 Skiweekend Engelberg

 

Noch zwei Tage

Bereits übermorgen Freitag beginnt die Vorstellungs-Serie von „MGD meets TVD“. Die Turn- und Musikerfamilien organisieren, üben, trainieren und proben für den grossen Auftritt. Auch die Aargauerzeitung hat sich unter die Zuschauer bei der Hauptprobe eingeschlichen und ihre Eindrücke in der Ausgabe vom 23.11. festgehalten.Lesen Sie selbst – hier klicken

Für die Vorstellung hat es immer noch frei Plätze.

Wir freuen uns, sie am musikalisch turnerischen 1. Advent Wochenende im Risi in Dottikon begrüssen zu dürfen.

Amor in Not

Am Freitag 16.09.16 fand ein Training besonderer Art statt. Zusammen mit der Jubla Dottikon wurde zum Anlass des 100jährigen Jubiläum ein gemeinschaftlicher Anlass durchgeführt. An diesem Abend stand die Liebe, bzw. Amor im Zentrum. In verschiedenen Spielen musste man sich beweisen. Aber aufgepasst, die dunklen Gestalten der bösen Macht waren nicht fern! Doch am Ende gewann das Gute! Es war ein toller und sehr abwechslungsreicher Abend, der uns durchs ganz Dorf geführt hat. Beste Grüsse an die Jubla!

Fotos von Amor und seinen Freunden findet ihr hier.

TV Dottikon – Jubiläumsturnfahrt

(FG) Nun war es also endlich da! Das Wochenende im Jubiläumsjahr, auf das sich viele junge und alte Turnerinnen und Turner gefreut hatten – die Jubiläumsturnfahrt.
Um 07.00 Uhr versammelte sich die 40ig köpfige Turnerschar beim Risi, um von dort mit dem Car Richtung Tessin aufzubrechen. Nach einer kurzweiligen Fahrt mit einem kurzen Stopp an der Raststätte Stalvedro, war man schon bald bei der Talstation der Standseilbahn zum Monte Brè angelangt. Die Wartezeit vor der Bahn wurde zu unserem Vergnügen von einem ziemlich freundlichen Mann, welcher im Bademantel auf seinem Balkon stand und uns irgendwelche unverständlichen Worte zujubelte, verkürzt. Vermutlich wollte er uns zum 100 Jährigen Jubiläum gratulieren. Nach einer kurzen Fahrt waren wir dann auch schon auf dem 933 Meter hohen Monte Brè angekommen, wo uns ein Mittagessen und eine grandiose Aussicht auf Lugano und den Luganersee erwarteten. Nach der stärkenden Lasagne hatten die Turnerinnen und Turner die Wahl: runter laufen oder runter fahren. Es war nicht für alle eine so leichte Entscheidung: Wäre man mit der Bahn gefahren, dann hätte man anschliessend Zeit zum Baden im See gehabt, entschied man sich aber fürs Laufen, so musste man, dank der einmal mehr grandiosen Erfindung von Phil, bestimmt nicht verdursten. Jede und jeder kam durch dieses Wahlprogramm auf seine Kosten. Ob Laufen, Fahrt mit dem Touristenzug in Lugano oder dem Baden im See, gegen Abend trafen sich alle wieder gut gelaunt beim Casino in Lugano, wo der Car auf uns warten sollte. Es dauerte dann aber doch einen Moment bis dieser kam. Dies war der warteten Turnerschar jedoch ganz und gar kein Dorn im Auge, so gab man kurzerhand einige Choreografien vom bevorstehenden Anlass „MGD meets TVD“ zum Besten. Mit unserem Car ging es dann weiter nach Figino in unsere Unterkunft. Dort angekommen musste niemand lange auf das Nachtessen warten. Das Gulasch mit Kartoffelstock war sehr lecker und alle konnten ihren Hunger stillen. Zum Essen wurde die Neun-Liter-Weinflasche (das Geschenk der Männerriege zum Jubiläum) geöffnet und natürlich auch bis auf den letzten Tropfen getrunken. In diesem Sinn: noch mal ein herzliches Dankeschön an die Männerriege!
Es ging nun Schlag auf Schlag weiter. Die Organisatoren der Reise warteten mit dem Quiz „100er-Wand“ auf uns. Die Turnerfamilie wurde in zwei Gruppen geteilt in denen man abwechslungsweise Fragen und Aufgaben rund um den Turnverein beantworten bzw. erfüllen musste. In hochstehenden Duellen, war es beim Basteln von möglichst vielen Papierschiffen oder beim Beer-Pong-Match, die Stimmung war grossartig und jedes Team wollte dieses Quiz für sich entscheiden. Dies gelang dann aber zum Erstaunen und zur Freude aller, niemanden. Unentschieden lautete das Verdikt am Ende.
Da nun der Abend bereits vorgeschritten war und in der Unterkunft doch langsam Nachtruhe herrschen sollte, entschied sich ein Teil der Truppe, nach Lugano an das Weinfest zu gehen. Dort angekommen folgte die Turnerschar der Live-Musik und schon bald war der Platz direkt vor der Bühne in festem Besitz vom TV Dottikon. Was jetzt folgte ist schwer in Worte zu fassen! Unsere Sprenger-Brüder, alias „Ottoson“, zeigten, was sie tänzerisch so alles drauf haben. Sie begeisterten das Publikum und sogar den Veranstalter dermassen, dass sie ihre Künste noch auf der Bühne preisgeben durften. Diese extraordinäre Darbietung ist jetzt auf vielen Handys im Tessin verewigt.
Währenddessen vergnügten sich die „Daheimgebliebenen“ beim „Nachtbaden“ oder beim gemütlichen Zusammensitzen in der Beiz oder bei der Unterkunft. So verging die Zeit sehr schnell und es war bereits schon fast wieder Morgen, als sich die letzten entschieden, doch auch noch ins Bett zu gehen.
Der Sonntag begann mit einem stärkenden Frühstück. Dies konnten wir gut gebrauchen, denn wir begaben uns nun nach Lugano, um den Fox-Trail zu bestreiten. Die Turnerinnen und Turner teilten sich in 6 Gruppen auf und machten sich in Lugano auf die Spurensuche. Dabei begegnete man Rapunzel, man musste in tiefe Kerker absteigen, mystische Symbole deuten oder Gemälde in Kirchen studieren. So lernte man zeitgleich auch Plätze und wunderschöne Orte in Lugano kennen, die man einfach so nicht sehen würde. Als Belohnung für die erfolgreiche Absolvierung des Trails wartete einen Apéro auf uns.
Nun war es bereits schon wieder an der Zeit, sich in den Car zu begeben und die Heimfahrt anzutreten. Relativ schnell machten sich die Strapazen der letzten 24 Stunden bemerkbar und viele der Passagiere konnten das Gewicht ihrer Augenlieder nicht mehr stemmen.
Die Fahrt sollte länger dauern als geplant. Der Stau vor dem Gotthard und Lopper liessen uns etwas länger auf das abschliessende Nachtessen im Hotel Bahnhof in Dottikon warten.
Ob Fischknusperli, Gemüseschnitzel oder Cordon Bleu – es gab für alle etwas köstliches, um die Turnfahrt würdig abzuschliessen.
Wir durften zwei wunderbare Tage mit viel Spass und Unterhaltung im Tessin verbringen. In diesem Sinne ein riesiges Dankeschön an die Organisatoren Simon, Andreas und Larissa für die super tolle, kurzweilige und stets im besten spätsommerlichen Wetter stehende Turnfahrt!

Fotos sind hier zu finden

Wasser marsch!

Am letzten Dienstag stand ein Training besonderer Art auf dem Plan. Unter dem Motto „118“ durften wir Feuerwehr-Luft schnuppern, bzw. Löschwasser schlucken. Im Rahmen vom 100jährigen Jubiläum vom Turnverein Dottikon sind auch Anlässe mit befreundeten Vereinen vorgesehen. So fand am besagten Abend ein Probetraining mit dem Feuerwehrverein Dottikon statt. Der Feuerwehrverein Dottikon nimmt schon länger erfolgreich am sogenannten Handdruckspritzenwettbewerb teil. Dabei geht es darum, mit bis zu gut 200 Jahren alten Feuerwehrpumpen Wasser zu befördern.

Wir wurden zu Beginn über die Geschichte des Wettkampfes und über dessen Ablauf und Regelwerk aufgeklärt. Anschliessend demonstrierte uns der Feuerwehrverein einen Rundgang. Nicht nur die authentische Kleidung machte den Turnern eindruck. Auch der stramme, militärische Auftritt liest die Sportler staunen. Die zweite Runde absolvierte dann die Mannschaft „TV Dottikon“. Und man staunt nicht schlecht, es war wirklich ein sehr sportliches Training! Das Hin- und Her-Wippen der Pumpe forder ihren vollen Krafteinsatz. Da ist es wichtig, vorher etwas gegessen zu haben 🙂

Anschliessend wurde alles wieder sauber verräumt und man sass gemütlich zusammen und liess den Abend bei Wurst und Brot ausklingen. Dem Feuerwehrverein ein herzliches Dankeschön für den tollen Einblick und vor allem viel Erfolg am kommenden 3. September an der Handdruckspritzen-Schweizermeisterschaft 2016 in Bünzen.

Eindrücke vom Abend findet Ihr unter > hier <

Kreis Spiel- und Stafetten Tag

Am vergangenen Samstag fand der traditionelle Kreis Spiel- und Stafettentag in Fischbach-Göslikon statt. Das Spiel- und Festgelände war auf dem Firmenareal Biller Beck „eingebettet“. Der Weg zur Rundbahn konnte bereits zum Aufwärmen gezählt werden. Lag die Bahn doch ein Stück weiter weg, dafür sehr malerisch an der Reuss. Von Dottikon waren einmal mehr 3 Mannschaften für das Volleyball angemeldet: Turnerinnen: KBR Dottikon, Turner: TV Dottikon, Mixed: TV Dottikon. Daneben war natürlich auch unsere Läuferstaffel am Start.

Das Programm war kurzweilig gestaltet. Volleyball Spiele und Läufe wechselten sich ab. Höhepunkte waren sicher die Finalspiele der Frauen und Männer, sowie die Freiämter-Stafette. Die Mixed Volleymannschaft schaffte es leider nicht bis in die vorderen Ränge. Schlussendlich reichte es aber für folgende, grandiose Platzierung:

KBR Dottikon, Volleyball Turnerinnen: 1. Platz
TV Dottikon, Volleyball Turner: 1. Platz
TV Dottikon, Mixed: 6. Platz
TV Dottikon, Freiämter Staffelmeister: 6. Platz

> komplette Rangliste <

Herzliche Gratulation den Turnerinnen und Turner! Aber damit nicht genug. Dem Wetter entsprechend hatte der TV Dottikon für seine Mitglieder noch eine Überraschung bereit: Fondue. War das Angebot in der Festwirtschaft zwar allemal ausreichend, für die Dottiker „döfs e betzeli meh si“. In der Bar liess man den Tag bei einem gemütlichen Schlummertrunk ausklingen.

Es war wiederum ein schöner Tag – Toll ward ihr dabei! Die Fotos findet ihr > hier <

 

Sommernachtshock

Die Turnsaison verabschiedet sich langsam in die Sommerferien. Vorher darf aber der traditionelle Sommernachtshöck nicht fehlen. Wie schon in manchen Jahren zuvor, fand sich die Turnerschar am letzten Freitag beim Achermannehöttli ein. Der diesjährige Organisateur Gü hat keinen Aufwand gescheut. Das Getränke- und Salatbuffet war grandios, es fehlte an nichts. In einer gemütlichen Runde stand man ums Feuer, während die Grilladen brutzelten. Zu dessen Verzehr waren die Tische bereits gedeckt und die Meute machte sich über die Speisen her. Auch bezüglich Dessert konnte sich niemand beklagen (fast niemand, hätte da nicht ein gewisser Obstbrand gefehlt *zwinker*). Die Nacht brach herein und die Turnerfamilie genoss den lauschige Sommerabend. Gü, besten Dank für’s Organisieren, es war herrlich!

An dieser Stelle wünsche ich allen tolle und sonnige Sommerferien! Möcheds guet!